Detlef Olschewski

 

► Bildergalerie

  

1951geboren in Neuenhagen bei Berlin
1976-1978Abendstudium Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee               
1979-1981 Bezirks-Kulturakademie Berlin
1992 u.1994 Werkvertrag der Künstlerförderung Berlin
seit 1995Mitglied im Verein Berliner Künstler
1995Stipendium der Stiftung Kulturfond, Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop
seit 1997Mitglied von XYLON, Deutsche Sektion
1998Stipendium Maison d´artiste de la Grande Vign, Dinan, Frankreich
  lebt und arbeitet in Berlin

 

                Einzelausstellungen (Auswahl)
   
2016NON STOP!, Galerie Petra Lange, Berln
2015GALERIE PETRA LANGE (mit Michael Jastram), Berlin
2013Frederikshavn Kunstmuseum, Frederikshavn, Dänemark
2012Galerie Petra Lange, Berlin
2011BBBank, Berlin-Mitte
Galerie Petra Lange, Berlin
2010
Tagträume, Galerie Fuchstal, Fuchstal-Asch, Bayern
2009 Galerie Carlshorst, Kommunale Galerie Berlin-Karlshorst
Fotografik, Galerie Petra Lange, Berlin
Galerie Berlin-Baku, Berlin
2008 Galerie Qiz Qalasi, Baku, Azerbaidschan
Galerie Petra Lange, Berlin
2007 Galerie Sievi, Berlin
BDO Heßler Mosebach AG, Rostock
Galeriew Berlin-Baku, Berlin
2006 Galerie Petra Lange, Berlin
2005
Kommunale Galerie, Berlin-Wilmersdorf
Galerie Petra Lange (bei Goemer & Cuber), Berlin
2004 Galerie Sievi, Berlin
Galerie 100, Berlin
2003 Museum Kloster Zinna, Brandenburg
2002 Galerie Petra Lange, Berlin
2001
Galerie Sievi, Berlin
Frederikshavn Kunstmuseum, Frederikshavn, Dänemark
2000 Hahn-Meitner-Institut, Berlin
1999 Galerie Fuchstal, Fuchstal-Leeder, Bayern
Galerie Gruber, Krems, Österreich
1998 Galerie Sievi, Berlin
Essenheimer Kunstverein e.V., Kunstforum Rheinhessen

 

                         Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
   
2016polymorph:amorph, Gewölbegalerie Berlin-Spandau
Reflexionen, Ausstellungsreihe 10 X 10, Verein Berliner Künstler
Highlights 2015, Galerie Friendly Society, Berlin-Mitte
2015Flow Motion, Verein Berliner Künstler
Abstrakte Kunst auf Papier, Galerie Friendly Society, Berlin-Mitte
smArtcities, Koreanisches Kulturzentrum (KKZ) und Galerie Berlin-Baku, Berlin
UPDATE 15 - LUCE MANIA, Verein Berliner Künstler
SENZA LIMIT, Verein Berliner Künstler
Highlights 2014, Galerie Friendly Society, Berlin
2014My home is my castle, Jang Pyeon Museum, Südkorea
Tete-a-tete, Verein Berliner Künstler
UPDATE 14 - Höhere Dichte, Verein Berliner Künstler
GRÜN...GRÜN...GRÜN, Galerie Friendly Society, Berlin-Mitte
Das gleiche Format, Galerie Friendly Society, Berlin
2013Rahmen, Kunst, Interieur, Galerie Friendly Society, Berlin
UPDATE 13 - Organismus, Verein Berliner Künstler
Highlights 2012, Galerie Friendly Society, Berlin
Silber, Galerie Friendly Society, Berlin
2012Literatur und Musik in der Bildenden Kunst, Galerie Friendly Society, Berlin
Der Nikolaus war fleißig Teil 5, Galerie Friendly Society, Berlin
2011Der Nikolaus war fleißig Teil 4, Galerie Friendly Society, Berlin
Update 11 - welcome to the square, Verein Berliner Künstler, Berlin
Kleine Edelsteine - Bilder & Skulpturen, Galerie Friendly Society, Berlin
2010 Kunstblumen, Galerie Petra Lange, Berlin
20 Jahre Galerie Sievi - Zeitzeugen der Kunst in Kreuzberg, Galerie Sievi, Berlin
Der Nikolaus war fleißig - Teil 3, Galerie Friendly Society, Berlin
UPDATE 10, Verein Berliner Künstler, Berlin
2009 Neues Kunsthaus Ahrenshoop
Gewölbegalerie Spandau
Der Nikolaus war fleißig - Teil 2, Galerie Friendly Society, Berlin
2008 GSA Galerie, Hilversum, Niederlande
Der Nikolaus war fleißig Teil - 1, Galerie Friendly Society, Berlin
2007
Galerie Verein Berliner Künstler, Berlin
Druckgrafik Berliner Künstler, Galerie Friendly Society, Berlin
Galerie Petra Lange, Berlin
2006
XYLON - Museum + Werkstätten, Schloss Schwetzingen
Neue Sächsische Galerie Chemnitz
Galerie Fuchstal, Fuchstal-Asch, Bayern
Kulturamt der Stadtgemeinde Mistelbach, Österreich
Bezirksmuseum Schloss Landeck, Österreich
Kommunale Galerie, Berlin-Wilmersdorf
2005 Städtisches Kunstmuseum Spendhaus, Reutlingen
Muzeum Zamkowe w Malborku, Malbork, Polen
Gewerbemuseum Winterthur, Schweiz
Niederösterreichisches Dokumentationszentrum für Moderne Kunst St. Pölten, Österreich
2004 Abstraktionen in Schwarz-Weiß, Galerie Friendly Society, Berlin
Galerie Fuchstal, Fuchstal-Asch, Bayern
Bunte Weihnachtsmänner und Nikoläuse, Galerie Friendly Society, Berlin
2003 Musée Pierre Noel, Saint-Dié-des-Voges, Frankreich
Fukumitsu Art Museum, Japan
Kyoto Seika University, Japan
Abstrakte Spuren, Galerie Friendly Society, Berlin
2002 Palais am Festungsgraben, Berlin
Muzeum Zamkowe w Malborku, Malbork, Polen
2001
Galerie im Alten Rathaus Fürstenwalde
2000 Turmgalerie der Orangerie in Potsdam-Sanssouci

XYLON-Museum+Werkstätten, Schloß Schwetzingen
1998 Neues Kunsthaus Ahrenshoop
International Triennial Woodcut and Engraving, Banska Bistryca, Slovakische Republik

             

               Kunstmessen
   
2015        BERLINER LISTE, FAIR FOR CONTEMPORARY ART, Berlin
2001 Art Innsbruck, Österreich
Frankfurter Buchmesse
2000
International Print Triennial Cracow 2000, Krakau, Polen
1999
Kunstmesse Düsseldorf
1990 
ART Hannover-Herrenhausen
1989 ART Express, Berlin

 

 

Vor den Toren Berlins geboren, lebt und arbeitet der Künstler Detlef Olschewski seit vielen Jahren in der Deutschen Hauptstadt.

Sein Betätigungsfeld lässt sich prinzipiell in zwei Bereiche gliedern. Zum einen befasst er sich seit etwa 15 Jahren intensiv mit einer speziellen Form des Holzschnitts, dem Druck von der „Verlorenen Form“. Zweitens sind es Malereien auf Leinwand und Papier.

Doch zunächst zur Grafik. Diese Holzschnitte, teilweise sind es auch Kombinationen von Holzschnitt und Radierung, entstehen in kleinen Auflagen von 10 bis 15 Blättern in denen 7, 8 mitunter bis zu 13 Farbschichten übereinander gedruckt werden. Daraus erklärt sich auch die Tatsache, dass diese Grafiken in Zeiträumen von einigen Wochen entstehen und demzufolge immer mehrere Arbeiten gleichzeitig im Wechsel „vorangetrieben“ werden. Wie der Künstler selbst sagt, kristallisiert sich in diesem Prozess die endgültige Bildform heraus. Diese Drucke bestechen nicht nur durch ihren Form- und Farbkanon, sondern auch durch eine Materialästhetik, wie sie heute nur noch selten zu finden ist. Der Charakter des Materials Holz wird nicht unterdrückt, sondern durch unterschiedliche Bearbeitungsweisen eher in seiner Wirkung verstärkt. Die Oberfläche ist leicht geprägt und hält man eines der Blätter in der Hand, überkommt einen der Wunsch diese haptische Qualität zu ertasten.

Bedingt durch die besondere Drucktechnik, sind Nachdrucke ausgeschlossen, da bei diesem Verfahren die Druckplatte zwangsläufig zerstört wird. Der Originalcharakter ist also garantiert. Es sind Künstlerdrucke im besten Sinne, da von der Idee über das Schneiden der Druckform und dem Druck, bis zum signierten Blatt alles vom Künstler selbst realisiert wird. 

Bei Olschewskis Unikaten finden wir ausnahmslos Mischtechniken vor, die wie bereits erwähnt, sowohl auf Leinwand, wie auch auf Papier oder Karton stattfinden. Gemeinsamer Bestandteil all dieser Arbeiten sind Collageelemente, die immer die Basis bilden. Diese Elemente sind in der Regel Fragmente von Fehl- bzw. Probedrucken. Vor allem aber sind es Radierungen, in Kupfer geätzte und anschließend gedruckte Strukturen.

Außerdem natürlich unterschiedliche Papiere. Mitunter können es aber auch Fundstücke oder Naturprodukte sein. Letztlich werden diese geklebten Bildteile in verschiedenen Mal- und Zeichentechniken so stark überarbeitet, dass der Ursprung kaum noch nachvollziehbar ist. Es findet eine Synthese statt, in der die unterschiedlichen Bildelemente zu einer neuen Konstellation und damit zu neuer Qualität geführt werden.

Seit 1997 ist Detlef Olschewski Mitglied von XYLON, einer internationalen Gesellschaft mit Sitz in der Schweiz, die sich um Erhalt und Förderung des Holzschnitts seit etwa 50 Jahren verdient gemacht hat. Der Sitz der Deutschen Sektion von XYLON ist übrigens im Museum Spendhaus in Reutlingen.

Olschewskis Arbeiten wurden in vielen Deutschen Städten der Öffentlichkeit vorgestellt, aber auch in den meisten Europäischen Ländern sowie in Israel und Japan 

Rainer Kabelitz, Berlin, Januar 2004

 

Portraitfoto: Kordula Olschewski
Fotos von den Arbeiten: Detlef Olschewski

Weiter
Kutschermantel, gothic, herrenmantel, Handarbeit, Berlin, handmade, edel, Deluxe