Katharina Bach

 ► Bildergalerie

 

1959in Berlin geboren
1978
Abitur
1980-1985
Studium an der Hochschule der Künste, Berlin
1985Meisterschülerin
1989-1991      
Atelierstipendium der Karl-Hofer-Gesellschaft Berlin
1991Stipendium in Stockholm, Schweden
1996Arbeitsstipendium der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin
1998Stipendium der Akademie der Künste Villa Serpentara, Olevano Romano, Italien
2002Kunstpreis Berlin, Tempelhof/Schöneberg, (III.Preis)
2005Gründung Gruppe Fluss
2006Gründung Verein META
2010Master of Art in Art-Therapy

lebt und arbeitet in Berlin

 

 Einzelausstellungen (Auswahl)
  
2009
Differenzen, Subjekt Objekt Berlin
2007                 
Ruhende Landschaften und Florales, Galerie Am Alten Garten, Siegen
Zusammenspiel, Galerie Laik, Koblenz
2006
drunter und drüber, Hinds + Schlecht, Berlin
2005Alltägliche Wunder, Galerie Karin Kamolz, Braunschweig
2004Ikonen des Alltags, Kunstverein Genthiner 11, Berlin
Alltägliche Wunder, Galerie Am Alten Garten, Siegen
Alles sichtbar, Max-Planck-Institut in der Charité Berlin
2001Geschichten ohne Worte, Galerie Drees, Hannover
2000Vor und nach, Zone F, Berlin
Histoires sans paroles, Galerie Art`Mosphère, Vence, Frankreich
1999Das Innere und das Äußere (mit Tatjana Schülke), Otto- Galerie, München
1998Alltagsmelodie (mit Eva Baumert), Kunstverein Bad Säckingen,
1997Spielraum, Gleditsch 45,Berlin - Carré et plus, Galerie K. Piluso, Aix en Provence, Frankreich
Rhythmische Blider, Atalante, Berlin
1996Sachen - Spiel, Neue Galerie, Kunstverein Erlangen
Zeitschichten, Galerie Feiter und Drees, Hannover
Peintures - Objets, Galerie Karina Piluso, Aix en Provence, Frankreich
1995Zeitschichten, Kunstamt Tempelhof, Berlin
Dekade, Gleditsch 45, Berlin
1994Objets retrouvés, Galerie Weißer Elefant, Berlin
1993Stille und Störung, studio bildende kunst, Berlin Treptow
1992Vital Signs, Gleditsch 45, Berlin
1990Körper Farbraum Zeichen, Amt für Kunst, Berlin, Zehlendorf
1988Zwischenräume, Kunstbüro Berlin
1987Bilder und Skulpturen, Galerie im Kontor, Dreieich, Frankfurt/Main
1986-1986Phasen, Kunstamt Tempelhof, Berlin

 

 Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
  
2015                  Highlights 2014, Galerie Friendly Society, Berlin
Unter der Haut, Galerie SubjektObjekt, Berlin
2014Das gleiche Format, Galerie Friendly Society, Berlin
Festival dárts Actuels edition 2014, Musée Ernest Cognacq, Saint-Martin-de-Ré, Frankreich
GRÜN...GRÜN...GRÜN, Galerie Friendly Society, Berlin
Landschaft-Landschaft (mit Karin Wurlitzer), Galerie SubjektObjekt, Berlin
VILNIUS-BERLYNAS II, Vilnius in Berlin, Galerie Nord, Berlin
2013Unter der Haut, Subjkt Objekt Metà in Buenos Aires, Argentinien
VILNIUS-BERLYNAS I, plastikos, objektu, instaliaciju paroda, Sv. Jono gatves galerija, Vilnius, Litauen
6.Rundgang in den Ateliers und Galerien in Schöneberg, Atelier, Berlin
2012Der Nikolaus war fleißig Teil 5, Galerie Friendly Society, Berlin
Bodennah, Galerie SubjektObjekt, Berlin
Befreundete Zwiebeln, 5.Rundgang in den Ateliers und Galerien in Schöneberg, Atelier, Berlin
2011             
Reflexionen - Meta & Gäste, Klosterruine, Berlin
In der Ferne, Schloßparkklinik Berlin
Tagelang, Jahrelang, LIEBESLANG, Galerie SubjektObjekt, Berlin
2010Highlights 2009, Galerie Friendly Society, Berlin
SWOP II, Fluss / Meta / Block, Galeria Kiállitóházába, Budapest, Ungarn
Sammelsurium, 4.Rundgang in den Ateliers und Galerien in Schöneberg, Atelier, Berlin
2009Justart, Amtsgericht Tiergarten, Berlin
Anfangende, Parkklinik Weißensee, Berlin

Der Nikolaus war fleißig Teil 2, Galerie Friendly Society, Berlin
Klare Formen, Galerie Friendly Society, Berlin
2008SWOP, Haus am Kleistpark, Kunstamt Schöneberg-Tempelhof, Berlin
Fluss / Block, Berlin - Budapet
BIR, Fluss + Gäste, Türkisches Haus, Berlin
Der Nikolaus war fleißig Teil 1, Galerie Friendly Society, Berlin
Farbiges Zusammenspiel, Galerie Friendly Society, Berlin
2007Tendenzen der Collage, Galerie Friendly Society, Berlin
Farbige Träume, Galerie Friendly Society, Berlin
2006Rote Träume, Galerie Friendly Society, Berlin
Künstler der Galerie, Galerie Friendly Society, Berlin
Zum Ball-Spiel, Kunstamt Tempelhof/Schöneberg, Berlin
Standpunkt jetzt, Udk-Berlin
2005Das ungewöhnliche Format, Galerie Friendly Society, Berlin
2004Kunst im Quadrat, Galerie Friendly Society, Berlin
Accrochage, Galerie 14, Berlin
Maschinen, Kunstverein Hochrhein, Bad Säckingen
Afrikazauber, Galerie Friendly Society, Berlin
Bunte Weihnachtsmänner und Nikoläuse, Galerie Friendly Society, Berlin
2003Fluss, Kunstamt Tempelhof, Berlin
artist to artist, Galerie Rostrum, Malmö, Schweden
Arbeiten aus der Sammlung, Haus am Waldsee, Berlin
Galerie K.Piluso, Aix en Provence, Frankreich
Galerie Art`Mosphère, Vence, Frankreich
Abstrakte Spuren, Galerie Friendly Society, Berlin
2002Mond, Kunstverein Hochrhein, Bad Säckingen
2001Artistes francais et européen, Galerie K.Piluso, Aix en Provence, Frankreich
Fantaisies, Galerie Art´Mosphère, Vence, Frankreich
2000 Buch, Kunstverein Hochrhein Bad Säckingen
1999Venature, Senegalia, Italien
Làrt des signes, Galerie Art`Mosphère, Vence, Frankreich
1998Tout va bien, Galerie Art´Mosphère, Vence, Frankreich
100 x Brecht, Galerie Zone F, Berlin, Salzburg, Saarbrücken, Münster, Wien
1997L´expression par la couleur, Galerie Art´Mosphère, Vence, Frankreich
Hommage à Piero della Francesca, Borgo San Sepolcro, Italien
Venature, Young Museum, Revere, Italien
Galeria La Posteria, Mailand, Italien
1996Metropoli – Poetik der Fragmente, Rozzano/Mailand, Italien
In Relievo, Commune di Codogno Mailand, Italien
1995Colletiva 34, Escritorio de Arte, Adriana Penteado, Sao Paulo, Brasilien
Wandlungen, Kongresshalle, Lübeck
1994Kreuzkirche, Dresden
1993Bach Conte Zumbrunnen, Quotex, Winterthur, Schweiz
Vis à vis, Schloß Heidelberg
Schatten, Galerie Christof Weber, Berlin
Hogrebe / Bach - Bilder, Forum Guardini, Berlin
1992Reflections and Reactions, Bahnhof Westend, Berlin
Kaleidoskop, Haus am Waldsee, Berlin
Paris Berlin Moskau, Galerie Christof Weber, Berlin
1991Ausschau 91, Haus am Lützowplatz, Berlin
6 fran Berlin, Moderna Museet, Stockholm, Schweden
1990Spielfelder, Neuer Berliner Kunstverein, Berlin
Berlin Est - Berlin Ouest, Salle de L`Aubette, Strasbourg, Frankreich
1989Sammeln der Dinge, Kunstbüro, Berlin
Vier Stipendiaten der Karl-hofer-Gesellschaft, Kunstverein der Schering AG, Berlin
 Vier Stipendiaten der Karl-hofer-Gesellschaft, Kunstverein der Schering AG, Berlin
1984Universiade Kobe, 85, International Student Art Exhibition, Kobe, Japan
Galerie Transit, Kulturhaus Spandau, Berlin


 Messen, Projekte und Installationen (Auswahl)
  
2002                  
Rethinking – time, space & architecture, World Congress of Architecture Germany
2001     
Art Fair Nice, Galerie K.Piluso, Aix en Provence, Frankreich
2000Expo 2000 Hannover, Stille und Störung, Installation, IBM Pavillon
19991.Kunstmesse Villa Oppenheim, Kulturforum Villa Oppenheim, Berlin
1993Gefährliche Gegend, Installation in d. Vitrine der Berliner Festspiele, U-Bhf. Wittenbergplatz Berlin
1989Art Quake (Dia-, Videoinstallation), Galerie A&O
1987Stammbäume, Rauminstallation Katakombe Kreuzberg, Berlin
Die Anweisung, Aktion Yorkbrücken, Berlin
Parkzeit, Installation einer mobilen Diashow im Parkhaus des Kaufhaus des Westens, Berlin
1985Drei Sätze in den Wind, Internationale Musikmesse, Frankfurt


Zahlreiche Werke befinden sich in privatem und öffentlichem Besitz in Brasilien, Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Russland, Schweiz, Skandinavien, Türkei, Ungarn, USA.

 

Die Berliner Künstlerin Katharina Bach, unbekümmert um den Zeitgeist, ist eine neugierige Sammlerin. Ausgediente Fundstücke unterschiedlicher Materialien, deren Geschichte noch ablesbar ist, werden in ihren Händen zu neuem Leben erweckt, bearbeitet, verändert, bewusst als Störfaktor, oft ihrer ursprünglichen Bedeutung entledigt, in Szene gesetzt und integriert. Katharina Bachs Malerei, ihre Objekte, das ist kein abbildhaftes Erfassen von Realität, das sind in spielerischer Bewegung angehaltene, kunstvoll umgesetzte Formen fließender Wahrnehmung sehr bewusster Art.

Die Arbeiten von Katharina Bach konfrontieren den Betrachter mit Altbekanntem, das in überraschenden Kontext erscheint. Alltagsgegenstände werden so kombiniert und bearbeitet, dass sie zwar erkennbar bleiben, beispie!sweise der Löffel, der Kleiderbügel oder das Kreissägeblatt, aber in dem speziellen Zusammenhang zeichenhaft werden.

Die bewusste Zusammenstellung von verschiedenen Materialien und Objekten lässt Gruppen und Beziehungen entstehen, die auf den inhaltlichen Arbeitsansatz von Katharina Bach hinweisen. Es gibt fast immer konkrete Gründe für eine Arbeit, einen speziellen Anlass, der von gegenständlicher Recherche zu immer abstrahierten Lösungsmöglichkeiten führt, bis schließlich das Ergebnis nur mehr den Geist, die Seele der Situation transportiert, nicht mehr seine Erkennbarkeit.

Katharina Bach arbeitet mit einer Formensprache, die sich im Laufe von Jahren der Beschäftigung mit Bewegung auf einfache, archaisch anmutende Zeichen reduziert hat. Dies gilt sowohl für die Malerei als auch für Bilder mit Objekten und die reinen Objektarbeiten.

Aus dem Interesse an menschlicher Bewegung, dem Hinterlassen von Spuren und musikalischen Elementen wie Rhythmus und Dynamik hat sich eine Zeichensprache entwickelt, die piktogramm-hafte Assoziationen zulässt, sich jedoch direkter Les-barkeit bewusst entzieht. Diese entsteht auch aus dem spielerischen Umgang mit dem Material, das seine Festigkeit immer wieder der geistigen Ebene heiter entgegensetzt und damit den bedrohlichen Charakter der Arbeiten ironisiert.

Text: Friendly Society

 

Portraitfoto: Katharina Bach
Fotos von den Arbeiten by Katharina Bach

Weiter
Kutschermantel, gothic, herrenmantel, Handarbeit, Berlin, handmade, edel, Deluxe