Klaus Reincke

 

 

► Bildergalerie

 

1942         geboren in Bad Reichenhall
ab 1950aufgewachsen in Berlin
1961-1964Grafikerausbildung am Amerikahaus Berlin
1964-1969Meisterschule, Staatliche Akademie für Werkkunst Berlin, Studium: Freie Malerei, Angewandte Malerei
1970-1983Künstlerische und technische Mitarbeit in der Galerie Hartmann, München
Freier Maler, Grafiker und Bühnenbildner
1984-1997Galerist der Gildewart Galerie, Osnabrück
seit 1998Wiederaufnahme eigener künstlerischer Tätigkeit mit Schwerpunkt Skulptur
2004/2005          Mitglied Künstlerkollektiv Ostpol, Berlin
 lebt und arbeitet in Versmold/Ostwestfalen und Berlin
 

 

  Einzelausstellungen (Auswahl)
  
2015Galerie et, Versmold
Galerie Graeserschmidt, Köln
20141909 Fine Arts, Berlin
2013Rathaus-Galerie, Borgholzhausen
Galerie Höcker, Osnabrück
2012Kunstraum GAD, Berlin
Galerie Kunstzeigen (mit Petra Höcker), Berlin
2011Deutsch-Japanischer Kulturaustausch, Tetubouan, Japan
Galerie Adlergasse, Dresden
2010Galerie Hamm, Bissendorf
2009Kunsthalle Dominikanerkirche, Osnabrück
Kunstverein/Kreishaus, Gütersloh
Galerie Jesse, Bielefeld
2008       Kunstverein Gut Osterfelde (mit Jörg Simon), Melle
2007Galerie Hamm, Osnabrück
2006Galerie Mandos-Feldmann, Westerstede
Galerie Jesse, Bielefeld
2005Galerie Am Alten Garten, Siegen
Galerie Grabenheinrich, Gütersloh
Galerie Ruhnke (mit Christian Heinrich), Potsdam
Galerie in der Adlergasse (mit Barbara Voigt), Dresden
Kunstverein Kaponier, Vechta
2004Galerie ET,Versmold
Galerie OSTPOL, Berlin
Galerie EC ART, Osnabrück
Kunstverein Gütersloh (Studio)
Galerie Hamm, Bissendorf
2003Oberfinanzdirektion Münster
Galerie Jesse, Bielefeld
2002Kohinoor Art Galerie, Karlsruhe (mit Hans Sieverding)
Galerie Donath, Troisdorf (mit Hans Sieverding)
2001Galerie im Kloster Malgarten, Bramsche
 

 

  Ausstellungsbeteiligungen und Symposien (Auswahl)
  
2015Galerie In Arte, Berlin
20141909 Fine Arts, Berlin
Graeser Contemporary, KölnBerlin german-fine-arts (Internet Galerie)
2013Paper Art Köln
Galerie Ham, Bissendorf
2012Roter Berg, Galerie Höcker
Kreisweit-Bilderhauer der Region, Kreishaus Gütersloh
Sechs Künstler, Werkkunstgalerie, Berlin
2011Osnabrück zeichnet, Kunsthalle, Osnabrück
Metacom (Kunstverein Gütersloh), Gütersloh
2010Deutsch-Japanische Gemeinschaftsausstellung, Galerie Den, Berlin
2009           Klare Formen, Galerie Friendly Society, Berlin
2007Tete à Tete, Galerie Jesse, Bielefeld
Farbige Träume, Galerie Friendly Society, Berlin
2006Bildhauersymposion-Findlingsgarten, Kähnsdorf, Seddiner See
Künstler der Galerie, Galerie Friendly Society, Berlin
2005Gütersloher Künstler, Leverkusen
ART OWL, Ravensberger Spinnerei, Galerie Jesse, Bielefeld
2004Kunst im Quadrat, Galerie Friendly Society, Berlin
Abstraktionen in Schwarz-Weiß, Galerie Friendly Society, Berlin
About Woman, Galerie Friendly Society, Berlin
Afrika, Galerie Jesse, Bielefeld
2003Kunstraum Belzweg Bielefeld, Galerie Jesse
ART OWL, Ravensberger Spinnerei, Galerie Jesse, Bielefeld
kunstSCHAFFEN im Kreis Gütersloh, Kunstverein Gütersloh
Galerie Ostpol, Berlin
2002virtual-real, Köthen
2001Skulptour, Mettingen
 

 

              Arbeiten in öffentlichem Besitz (Auswahl)
  
 Kloster Malgarten (Skulpturenwiese), Bramsche
Kunsthalle Dominikanerkirche-Artothek, Osnabrück
Rathausplatz, Dissen a.TW
Rathausbrunnen, Versmold
Volksbank (Zentrale), Gütersloh

 

 

Das prinzipiell Durchgängige im Oeuvre von Klaus Reincke ist die Auseinandersetzung mit dem Thema der menschlichen Figur. Seine Arbeiten beeindrucken durch eine skulpturale und bildhafte Formbeherrschung und durch eine Qualität jenseits aller Manierismen. Das Raum- und Formempfinden des Künstlers konzentrierte sich im Laufe der Entwicklung immer mehr auf das Zeichen- und Ausschnitthafte seiner Figurationen.Dabei ist es im Besonderen das Material Eisen, das Reincke fasziniert. Das für ihn charakteristische Formenvokabular hat der Künstler im Wechselspiel von Beobachtungs- und Gestaltungsprozessen und immer auch in Verbindung mit seinen Papierarbeiten erprobt und entwickelt. Im Verlauf der Arbeitsprozesse durchliefen seine Skulpturen stete Wandlungen und fortwährende Metamorphosen, die bis an die Grenze der Identität des menschlichen Körpers gingen. Vieles, was er dort erprobt, vor allem auch Zufälliges, das sich aus dem spontanen Malakt ergibt, inspiriert die bildhauerische Arbeit.
Dass die Papierarbeiten - die Zeichnungen und die Druckgrafik - dem skulpturalen Werk in nichts nachstehen, das mag daran liegen, dass es sich eben nicht um Entwurfzeichnungen handelt und Klaus Reincke diesen Teil seiner Arbeit ebenso ernst nimmt, ebenso kraftvoll betreibt wie die Bildhauerei.
Ebenso wie das skulpturale, so ist auch das zeichnerisch-grafische Werk durch das Experiment bestimmt. Neben Druckfarben, Graphit und Kohle verwendet er auch Beize und Altöl.
Klaus Reincke sieht die fertige Arbeit immer in Veränderung, als Teil eines bildhauerischen Prozesses, der über die Formentwicklung der Vergangenheit und über die innovativen und experimentellen Prozesse der Gegenwart zum Ziel führt.

Textauszüge: André Lindhorst, Leiter der Kunsthalle Osbnabrück

 

Portraitfoto: Gisela Sengelöv

Fotos von den Arbeiten by Klaus Reincke

Weiter
Kutschermantel, gothic, herrenmantel, Handarbeit, Berlin, handmade, edel, Deluxe